Dur und Moll Tonleitern

Die hier aufgeführten Dur und Moll Tonleitern sollen Dir beim musizieren helfen. Die meisten Songs sind in einer Tonart (innerhalb einer Tonleiter) komponiert. Zum Begleiten eines Songs benötigst Du nur die Töne, die diese Tonleiter ausmachen. Wenn Dir bekannt ist in welcher Tonart (z.B. G-Dur) ein Song gespielt wird, kannst Du den Song mit den restlichen Tönen dieser Tonleiter begleiten. Je öfter Du einen Song begleitest, desto einfacher wird es.

Dur Tonleiter
Dur – Tonleitern

Der 1. Ton einer Tonleiter wird als Grundton bezeichnet oder auch Prime genannt. Tonika steht für den Grundakkord.
Der 4. Ton der Dur Tonleiter ist die Subdominante oder auch Quarte genannt: Bei C-Dur ist es F. Übrigens die Gitarre wird nach Quarten gestimmt.
Der 5. Ton der Dur Tonleiter ist die Dominante oder auch Quinte genannt: Bei C-Dur ist es G.
Der 7. Ton einer Dur Tonleiter wird als verminderte Septime bezeichnet. Bei C-Dur ist der 7. Ton das H.

Weitere Bezeichnungen der Töne findest Du oben in der Tabelle (siehe Terz, Quarte, Quinte etc.). Außerdem wird in der Tabelle angezeigt, welche Akkorde innerhalb einer Tonleiter passen. In der C-Dur Tonleiter kann F-Dur und G-Dur gespielt werden oder d-Moll und e-Moll. Auch diese Hinweise kannst Du der Tabelle entnehmen. Der 7. Ton in einer Dur-Tonleiter wird als Moll-Akkord noch um einen Halbton vermindert. Daher auch die Bezeichnung ‚vermindert‘. Diese Bezeichnung jetzt genau zu erklären würde an dieser Stelle zu weit führen. Diese verminderten Akkorde (engl.: „diminished chords“) werden häufig als Durchgangsakkorde oder auch Übergangsakkorde genutzt. Für die Moll-Tonleiter Tabelle gelten die gleichen Regeln, jedoch ist hier der 2. Ton als Moll-Akkord vermindert.

moll- tonleiter
Moll Tonleitern

Akkordbegleitung zu Songs

Sobald Du die Tonart/Tonleiter des gewünschten Songs kennst, kannst Du ihn auch mit Akkorden begleiten. Diese kannst Du ebenfalls aus der Tabelle entnehmen. Möchtest Du einen Song begleiten der in G-Dur gespielt so wird C und D als Akkord ebenfalls in Dur gespielt. A und H hingegen als Moll-Akkord. Das Fis wäre hier der verminderte Moll-Akkord oder auch Übergangsakkord.

Akkorde erstellen

In dieser Lektüre soll es auch darum gehen, die einfachen Dreiklang-Akkorde zu erstellen. Mithilfe der Tabelle wird es Dir leicht fallen diese Akkorde zu bilden. Für die einfache Akkordbildung benötigst du den 1., 3. und 5. Ton einer Tonart/Tonleiter. Lass uns den d-Moll Akkord erstellen:

Der 1., 3. und 5. Ton von d-Moll sind D,F und A. Spielst Du diese Töne gleichzeitig bekommst Du den d-Moll Akkord.

Als Vergleich D-Dur: der 1.,3. und 5. Ton sind D, Fis und A. Spiels Du diese Töne gleichzeitig bekommst Du D-Dur. Probier es auch und nutze dabei einfach die Dur und Moll Tabellen:)

Halbtonschritte und Ganztonschritte

Dur und Moll Tonleitern haben ihren eigenen Charakter. Dur wird von den meisten als fröhlich und beflügelnd wahrgenommen. Moll hingegen hat eine bedrückende Wirkung. Fröhliche Songs werden daher nie in Moll gespielt. Somit wirst Du wohl nie einen Metal-Song in Dur hören:)

Tonleitern
Markierte Punkte sind Halbtonschritte

Zwischen dem 3. und 4. Ton und dem 7. und 8. Ton befindet sich ein Halbtonschritt (siehe Tabelle oben). Wichtig ist zu wissen, das der Abstand bei C-Dur von E zu F immer ein halber Ton ist, das Gleiche gilt von H zu C.

So wäre ein ganzer Ton (2 Halbtöne) von E ein Fis, und von H ein Cis. Das kann man sehr gut auf einem Klavier sehen, da es in weiße und schwarze Tasten aufgeteilt ist. Zwischen dem E und F gibt es keine schwarze Taste. Das Gleiche gilt für H und C. Wenn man darauf achtet, dass bei Dur Tonleitern zwischen dem 3.-4. Ton und dem 7.-8. Ton immer ein Halbtonschritt ist, so ist in D-Dur beispielsweise der Halbtonschritt zwischen Fis und G. Denn G ist von Fis einen halben Ton entfernt.

48 Tonleitern in Dur und Moll möglich

Es lassen sich tolle unzählige Melodien und Akkorde spielen, solange man in derselben Tonleiter bleibt. Hier in unserer westlichen Welt sind fast alle Songs aus allen Kategorien in Dur oder Moll komponiert worden. Jede Dur und Moll Tonleiter besteht aus 12 Halbtönen. Auf jedem Halbton kannst Du eine Dur oder Moll Tonleiter aufbauen. Neben Dur und Moll gibt es noch ‚Harmonic Moll‘ und ‚Melodic Moll‘ die ebenfalls aus 12 Halbtönen bestehen. Somit sind 4×12 Halbtöne sprich 48 Tonleitern möglich. Ich hoffe, ich konnte Dir grob erklären, wie man mit Tonleitern arbeiten kann.

Viel Spaß beim Jammen!
Hast Du Lust auf Metal-Riffs für Anfänger/Fortgeschrittene?